Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vellberger Tennisclub e.V.
In den Sportanlagen
74541 Vellberg
Apotheke im Städtle Vellberg
Herr Dr. Ulrich Breit
Im Städtle 4
74541 Vellberg
07907 9 87 90
Hotel & Café Im Städtle
Im Städtle 23
74541 Vellberg
07907 58801 00
07907 58801 04
Grünanlagen GmbH
Talstraße 15/1
74538 Rosengarten
0791 950780
Hirsch & Wölfl GmbH
Im Städtle 29
74541 Vellberg
07907 999960
07907 9999699
Landmetzgerei Setzer GmbH
Am Bärenbach 5
74541 Vellberg
07904 700990
07904 700999
Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.
Hannes Strobel
Ackerhalde 52
74541 Vellberg
07907 941500
THOMAS COOK REISEBÜRO GLOBETROTTER
Im Städtle 24
74541 Vellberg
07907 941390
07907 941391
Holicki Wohnbau GmbH
Flügelaustraße 5
74541 Vellberg
07907 9898 0
07907 9898 40
Reiner Otterbach
Baubetreuung
Ackerhalde 32
74541 Vellberg
07907 941986
0173 6853701
07907 941987
TNT-Soundsysteme
Nico Ostermann
Elisabethenweg 6
74541 Vellberg
0176 32270230
Autor: TSV Vellberg
Artikel vom 25.10.2020

24./25.10.2020: Sechster Spielbericht Vorrunde – ohne Doppel

Saison wird erstmals ohne Doppel weitergeführt

Sowohl die Landesliga-Mädchen als auch die Kreisliga-Mädchen schmetterten zeitgleich in Satteldorf gegen die Mädchen I und III am Samstagmorgen – während die Bezirksliga-Frauen am Nachmittag in Westheim gefordert waren – kämpften die Kreisliga-Herren am Abend um die Derbypunkte in Kottspiel – und die Landesklasse-Frauen gaben ihr Saisonheimdebüt gegen Neckarsulm am Sonntagmorgen – nachdem das TTBW-Präsidium unter der Woche beschlossen hatte, dass bis auf Weiteres alle Mannschafts-Wettkämpfe ohne Doppel gespielt werden und sämtliche Einzel zur Austragung kommen, unabhängig davon, ob der Siegespunkt bereits erreicht wurde.

Keine Punkte! Ein überraschendes hohes Endergebnis mussten unsere Kreisliga-Mädchen in der Sporthalle von Satteldorf in Form einer 2:6 Niederlage gegen die dritte Mannschaft der SpVgg verdauen. Um 11:45 Uhr am Samstagvormittag war das zweite Mannschaftsspiel der Mädchen nach exakt 105 Tischtennisminuten vorbei – und Emma Rapp und Bianca Dambach konnten sich über ihre gewonnenen Spiele und guten Leistungen freuen. Jetzt heißt es, wieder emsig und fleißig trainieren, um dann gut vorbereitet, den nächsten Spieltag anzugehen.

Nicht klein bei gegeben – wieder knapp an einer Punkteteilung vorbeigeschlittert! Die ersten Punkte der Landesliga-Mädchen müssen woanders eingefahren werden. Am Samstagmorgen gastierten unsere Mädchen, wie die zweite Mädchenmannschaft in der Sporthalle von Satteldorf, um sich im Tischtenniskampf „David gegen Goliath“ achtbar aus der Affäre zu ziehen, bei der hohen Ausgeglichenheit des Satteldorfer Kaders. Dabei entpuppte sich mit zunehmender Spieldauer überraschenderweise, dass Vellberg im Spitzenpaarkreuz der Chef im Ring war – und mit Mia Kümmerer zweimal und mit Maya Winker einmal erfolgreich waren, und die Punktesammlerinnen bei den vier ausgespielten Matches des Teams waren. Dafür war Satteldorf im unteren Paarkreuz spielstärker besetzt und sammelten alle vier Punkte ein, auch wenn eine Partie hauchdünn und erst im fünften Satz zugunsten an den Gastgeber ging. Leider reichte die ansprechende Leistung heute nicht aus, um das Satteldorfer Mannschaftsgefüge auszuhebeln, als der 4. Spieltag nach genau 75 Minuten Spielzeit mit 5:3 verloren ging. Dabei zogen sich unsere Mädchen trotz alledem achtbar aus der Affäre – und hielten auf Augenhöhe mit viel Moral dagegen.

Ohne wirkliche Chance! Ein zu erwartendes Ergebnis, der deutliche 11:1 Heimsieg des TTC in der Rosengartenhalle von Westheim von der Landesklasse-Reserve, der auch letztendlich am Samstagnachmittag eintraf. Unsere Bezirksliga-Frauen wehrten sich zwar nach Kräften, besaßen jedoch keine echte Chance am 4. Spieltag. Mit den ehemaligen jahrelangen erprobten Landesliga-Quartett hat der TTC Westheim II eine fast unschlagbare Truppe in der Bezirksliga-Hohenlohe am Start. Die wie am Vortag (9:3 Sieg in Langenburg) den Anspruch unterstrich, diese Saison ein gewichtiges Wörtchen um die Meisterschaftsvergabe mitzureden. Natürlich spielte dem Favoriten auch in die Karten, dass unsere Frauen nicht in Topbesetzung angereist waren, vielleicht wäre dann das Endergebnis etwas freundlicher, gegen einen übermächtigen Gegner ausgefallen. So war es Lisa-Marie Göbel gegen Anita Noller vorbehalten, den Ehrenpunkt als Ergebniskosmetik nach drei Stunden Gesamtspieldauer einzufahren.

Einseitiger Derbyvergleich vom Bühlertal! Mit den Ambitionen im Auswärtsspiel am Samstagabend bei der dritten Mannschaft von Kottspiel etwas zu reißen, war unsere 2. Herrenmannschaft im Bühlertalderby doch ein ganzes Stück weit entfernt. Auch nach dem 4. Spieltag der Kreisliga B Gruppe 4 warten unsere Männer mit 1:7 Punkten immer noch auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Zu dominant trat bei dem Leistungsvergleich das Kottspieler Sextett in der heimischen Tischtennishalle auf – und verbuchte nicht unverdient nach genau zwei Stunden den zweiten Saisonsieg durch einen 9:3 Erfolg. Auf Vellberger Seite wurde dabei dreimal sehenswerte, herausgespielte Siege durch Stefan Auwärter, Kerstin Schiavone und Willi Lindner auf dem Spielberichtsbogen notiert.

Topmannschaft gibt sich keine Blöße! Nach dem erfolgreichen Saisonbeginn im Hohenlohe-Derby gegen Garnberg (8:3) vor vier Wochen im Auswärtsspiel setzten unsere Landesklasse-Frauen ihre Saison mit dem 2. Spieltag beim Heimauftakt in der Stadthalle weiter fort. Kein geringeres Team als der Meisterschaftsfavorit und vermeintliche Überflieger der Landesklasse Gruppe 1 aus Neckarsulm mit der dritten Damenmannschaft gastierte am Sonntagvormittag im hohenlohischen Vellberg ab 11 Uhr. Für den Aufsteiger des Tischtennisbezirks Heilbronn wird die Landesklasse nach menschlichem Ermessen nur eine Durchgangsstation sein, denn mit diesem spielstarken Kader können sie locker eine Klasse höher, ebenfalls um die Titelvergabe spielen. Unsere Frauen heute mit Kampfgeist, Einsatzwillen und einer beachtlichen, spielerischen Leichtigkeit im Tischtennis-Repertoire ausgestattet, hätten Annika Richling, Claudia Neumann-Winker, Mia Kümmerer und Kirsten Kümmerer mit jedem anderen Team der Liga im Einklang auf Augenhöhe gespielt und gepunktet. Nur gegen das sympathische auftretende Gästeteam aus dem Unterland reichten diese Eigenschaften heute nicht aus, die ihrerseits, sehr sicher bei ihrem 8:4 Sieg in dem zwei Stunden und 30 Minuten langen Match auftraten. Dabei erspielte sich unsere Quartett durch Annika Richling (1), Claudia Neumann-Winker (2) und Mia Kümmerer vier tolle, starke Achtungserfolge, aber die nächsten Mannschaftspunkte müssen in den kommenden Spielansetzungen auf das Konto mit 2:2 Zählern gespielt werden.