Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vellberger Tennisclub e.V.
In den Sportanlagen
74541 Vellberg
Apotheke im Städtle Vellberg
Herr Dr. Ulrich Breit
Im Städtle 4
74541 Vellberg
07907 9 87 90
Grünanlagen GmbH
Talstraße 15/1
74538 Rosengarten
0791 950780
Hirsch & Wölfl GmbH
Im Städtle 29
74541 Vellberg
07907 999960
07907 9999699
Landmetzgerei Setzer GmbH
Am Bärenbach 5
74541 Vellberg
07904 700990
07904 700999
Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.
Hannes Strobel
Ackerhalde 52
74541 Vellberg
07907 941500
THOMAS COOK REISEBÜRO GLOBETROTTER
Im Städtle 24
74541 Vellberg
07907 941390
07907 941391
Holicki Wohnbau GmbH
Flügelaustraße 5
74541 Vellberg
07907 9898 0
07907 9898 40
Reiner Otterbach
Baubetreuung
Ackerhalde 32
74541 Vellberg
07907 941986
0173 6853701
07907 941987
TNT-Soundsysteme
Nico Ostermann
Elisabethenweg 6
74541 Vellberg
0176 32270230
Autor: Daniel Blümlein
Artikel vom 02.05.2022

Leistungsgerechtes Unentschieden in Gerabronn

TSV Gerabronn - TSV Vellberg 2:2 (0:1)

Die Luft ist raus beim TSV. Trotz einer dominanten Anfangsphase mit zahlreichen Torchancen reichte es am Ende nur zu einem 2:2 Unentschieden. Zwei verlorene Punkte.

Im altehrwürdigen "Stadion unter den Linden", in dem zu Zeiten des Berichterstatters schon Amateurligafußball, heute Landesliga, geboten wurde, kam es am letzten Samstag zu einer wahren Regenschlacht. Schauerartige Niederschläge, durchsetzt von Gewitter, zogen übers Hohenloher Land und prägten dieses Spiel nachhaltig. Schiedsrichter Uwe Waizmann vom Bezirk Kocher/Jagst, Stammverein TSV Brettach, war ein guter Leiter der Partie.

Vom Start weg die Vellberger gut im Spiel und mit tollem Pressing und aggressivem Zweikampfverhalten. Gerabronn in dieser Phase nur in der eigenen Hälfte und ohne Entlastung. Schon nach 4 Min. die Führung durch einen schönen Kopfball von Leon Klein nach Eckball von Köksal. Keine 3 Minuten später die Chance für Giulian Klein per Kopf zum 0:2 nach schöner Flanke von Köksal, leider verzieht er. So geht es im Minutentakt und nach 13 Min. die Chance für Hannes Fischer nach klugem Rückpass von Jan Schierle, er schießt einen Mitspieler an, ansonsten wäre der Ball reingegangen. Vellberg in dieser Phase extrem druckvoll und mit vielen langen Bällen. Ein probates Mittel bei diesen Bodenverhältnissen. In der 15.Min. eine Großchance für Kubi, aber auch er scheitert. Dieser Chancenwucher sollte sich am Ende noch rächen.

In der 25.Min. wird das Spiel wegen eines Gewitters unterbrochen für 30 Minuten. Danach ist Gerabronn besser im Spiel, denen hat die Unterbrechung gut getan. Nach 32 Min. eine Glanzparade von Tuncel nach einem Kopfball. Nach 39.Min. nochmal eine gute Kopfballchance für Leon Klein nach Freistoßflanke Köksal, jedoch mit schlechtem Timing. Gegen Ende der 1.Halbzeit Gerabronn mit ein paar Torannäherungen und mit mehr Spielanteilen. Halbzeitstand 0:1.

Nach dieser erneuten Spielunterbrechung, diesmal geplant, werden die Vellberger kalt erwischt. Gerabronn jetzt im Angriffsmodus und mit ganz anderem Auftreten. Schon in der 49.Min. Foulelfmeter für Gerabronn und Julian Riedl verwandelt, auch wenn Sergen Tuncel dran war. Plötzlich 1:1, sehr schmeichelhaft für Gerabronn, und das Spiel nimmt eine Wende. In der 56.Min. taucht plötzlich Lucas Schmidt frei vor Tuncel auf, der aber stark pariert. Bei Vellberg geht der Spielfluß mehr und mehr verloren und sie geben das Heft aus der Hand. So kann sich wieder Schmidt in der 75.Min. auf der rechten Abwehrseite gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und eine maßgenaue Flanke auf den zweiten Pfosten timen. Dort wartet Ismail Cangür und köpft den Ball gegen die Laufrichtung von Tuncel in die Maschen.

Nun scheinen den Vellbergern im wahrsten Sinne des Wortes alle Felle davonzuschwimmen. Es scheint so, als hätte der Dauerregen die Vellberger zermürbt und ermüdet. Doch wie aus dem Nichts doch noch der Ausgleich. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe wird Mario Gmach gefoult und es gibt auch hier Strafstoß. Kubilay Köksal verwandelt sicher zum 2:2 Endstand.

Im Resumee ein gerechtes Ergebnis. In einer fulminanten Anfangsphase hatten die starken Vellberger mehrere Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Dann kam die Gewitterunterbrechung und der Spielfluß war weg. Gerabronn drehte das Spiel und sah wie der Sieger aus. Aber mit einer der wenigen gelungenen Offensivaktionen in Halbzeit 2 konnten die Vellberger doch noch ausgleichen.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Tuncel, Fischer H., Köksal, Scope, Klein G., Zitterbart, Klein L., Köder, Schierle J., Gmach, Katsigiannis. Einwechsler: Schierle M., Reichel, Gitzler.

Tore: 0:1 (6.Min.) Leon Klein, 1:1 (50.Min.,FE) Julian Riedl, 2:1 (76.Min.) Ismail Cangür, 2:2 (81.Min.,FE) Kubilay Köksal.

 

Reserven:2:8

 

Bericht: Frank Fischer