Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vellberger Tennisclub e.V.
In den Sportanlagen
74541 Vellberg
Apotheke im Städtle Vellberg
Herr Dr. Ulrich Breit
Im Städtle 4
74541 Vellberg
07907 9 87 90
Grünanlagen GmbH
Talstraße 15/1
74538 Rosengarten
0791 950780
Hirsch & Wölfl GmbH
Im Städtle 29
74541 Vellberg
07907 999960
07907 9999699
Landmetzgerei Setzer GmbH
Am Bärenbach 5
74541 Vellberg
07904 700990
07904 700999
Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.
Hannes Strobel
Ackerhalde 52
74541 Vellberg
07907 941500
THOMAS COOK REISEBÜRO GLOBETROTTER
Im Städtle 24
74541 Vellberg
07907 941390
07907 941391
Holicki Wohnbau GmbH
Flügelaustraße 5
74541 Vellberg
07907 9898 0
07907 9898 40
Reiner Otterbach
Baubetreuung
Ackerhalde 32
74541 Vellberg
07907 941986
0173 6853701
07907 941987
TNT-Soundsysteme
Nico Ostermann
Elisabethenweg 6
74541 Vellberg
0176 32270230
Autor: Daniel Blümlein
Artikel vom 19.05.2022

Ersatzgeschwächte Vellberger verlieren in Rot am See

TV Rot am See - TSV Vellberg 2:0 (0:0)

Extrem bitter. Trotz großem Kampf und toller Moral mussten die stark ersatzgeschwächten Vellberger mit den letzten Aktionen des Spiels doch noch eine Niederlage einstecken. Es fehlte mit Tuncel, Wedde, Scope, Fischer H., Katsigiannis, Köder, Köksal, Volzer, Heier, Zitterbart und Wisotzki eine komplette Elf. Dafür muß man anerkennen, machten es die verbliebenen Spieler richtig toll. Mit einer guten defensiven Organisation und großer Leidenschaft stemmten sich die Vellberger gegen die drohende Niederlage.

Rot am See ja nach dem Spiel gegen Bühlertann und der dabei erlittenen lebensbedrohlichen Verletzung ihres Spielers Tobias Bachmann total aus dem Tritt. Das kann man auch verstehen. Nach zuletzt 5 Pleiten am Stück stand die Mannschaft plötzlich mit dem Rücken zur Wand und befand sich akut in Abstiegsgefahr. Deshalb hat es auch was positives, daß wir indirekt dabei helfen konnten, daß die Roter nach diesem Spiel sehr wahrscheinlich die Klasse halten können. Schiedsrichter war Simon Stahl von der SRG Aalen, er leitete unauffällig und gut.

Auf dem Kunstrasen in Rot entwickelte sich eine wahre Hitzeschlacht, es gibt dort keinerlei Schatten. Zum Glück gönnte der Schiri den Spielern alle 15 Minuten eine Trinkpause. Ansonsten grenzt das Spielen bei solchen Bedingungen ja fast an Körperverletzung. Dem Berichterstatter war es ohne Bewegung schon zu warm. Rot am See in der Anfangsphase optisch überlegen, aber man konnte schon sehen, daß diese Mannschaft sehr verunsichert ist aufgrund der Ereignisse der letzten Wochen. Zum Ende der 1.Halbzeit die Vellberger besser im Spiel und mit ein paar Entlastungsangriffen.

Plötzlich nach 65.Min. die Riesenchance für Philipp Reichel, der alleine vor Torwart Hosch auftaucht und den Ball auch vorbeilegt Richtung Tor. Jedoch so schwach, daß ein Verteidiger den Ball noch ablaufen kann. Rot am See mit unzähligen Eckbällen in dieser Phase, und es liegt ein Tor in der Luft. Jedoch mit vereinten Kräften und mit guter Teamarbeit halten die zähen Vellberger ihren Kasten immer noch sauber. Man muß aber auch sagen, daß den Rotern das Pech an den Stiefeln klebt, sie vergeben allerbeste Chancen und die Vellberger haben des öfteren das Glück auf ihrer Seite.

Aber halt eben nur bis zur 90.Minute, dann bricht der Damm. Ein langer Abschlag von Hosch und Julian Wacker setzt sich durch, sein Schuß wird abgefälscht und landet deswegen im Tor. Das Tor von Sanna Keita in der 94.Min. ist nur noch Staffage. Was soll man da sagen? Gönnen wir den Sieg den Rotern und wünschen dem schwer verletzten Bachmann alles Gute. Es gibt wichtigeres als 3 Punkte.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Majeric, Fischer S., Pitz, Klein L., Schierle J., Gmach, Reichel, Pfisterer, Kaufmann, Rodehau, Soltani.

Einwechsler:

Wölfl, Seitz, Klein G., Schierle M.

 

Tore:

1:0 (90.Min.) Julian Wacker, 2:0 (90+4.Min.) Sanna Keita

 

Reserven: 3:2

 

Bericht: Frank Fischer